Frau mit straffer Haut - Kollagenaufbau

Wie kann die Haut gefestigt werden?

Ein starkes Kollagengerüst stützt die Haut und verhindert die Faltenbildung.

Kollagen ist das wichtigste Strukturprotein der Haut.

Kollagen sorgt für die Festigkeit der Haut

Kollagen ist ein Eiweiß im menschlichen Körper (30% der Gesamtproteinmenge)  und gibt dem Körper die Struktur. Es besteht aus einzelnen langen Proteinketten die sich wiederum aus verschiedenen Aminosäuren (Glycin, Hydroxyprolin und Prolin) bilden. Es gibt sie in Haut, Knochen, Knorpel, Zähnen und Bindegewebe. Kollagen ist das Fundament der Haut. Ebenfalls beteiligt am Hautaufbau sind  Ceramide( sie bilden die Hautbarriere) und Hyaluron ( ein körpereigener Feuchtigkeitsspender) Kollagen spannt sich über die Haut wie eine Art Gerüst, das im Alter immer instabiler wird. Das Bindegewebe wird dadurch schlaff und Falten entstehen.

Kollagenbildung von Typ 1, Typ 2 und Typ 3

Kollagen wird von verschiedenen Zellen gebildet: Die Fibroblasten ( Bindegewebszellen) und den Osteoblasten ( Zellen des Knochengewebes) Sie stellen Kollagen Typ 1 und Typ 3 her.

Die Chondrozyten ( Knorpelgewebszellen) bilden das Kollagen Typ 2.

Bei der Kollagensynthese werden Aminosäuren zu einer langen Kette aneinandergereiht. Wenn sich diese Polypeptidkette zusammenlagern entstehen dicke Kollagenfasern die man sich wie ein „Tau“ vorstellen kann. In der Haut vernetzen sich diese Fasern dann zu einem Kollagengerüst das der Haut die Spannkraft gibt. Je mehr Kollagenfasern zusammengelagert sind  desto straffer ist die Haut.

Insgesamt gibt es 28 verschiedene Kollagen-Typen, die sich in ihrer Zusammensetzung, Struktur und Funktion unterscheiden. Zu den wichtigsten zählen die Typen 1,2 und 3.

  • Kollagen Typ 1 für Haut, Sehnen, Bänder, Knochen, Zahnbein, Faserknorpel.
  • Kollagen Typ 2 für Bandscheiben, Knorpelgewebe, Glaskörper des Auges.
  • Kollagen Typ 3 für Haut, Sehnen, Knochen, Knorpel, Blutgefäße, Skelettmuskulatur.

Falten von Innen glätten

Der wichtigste Parameter für die Hautgesundheit ist die Ernährung und die Zufuhr von Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Sobald ein Vitaminmangel besteht sehen wir die Anzeichen an brüchigen Fingernägeln, fahler Haut etc. Daher ist die systemische Versorgung der Haut mit Mikronährstoffen zur Kollagenbildung wichtig.

Flavonoide/Polyphenole
Sekundäre Pflanzenstoffe sind Phytoöstregene und ähneln den echten Hormonen. Sie haben die Möglichkeit an den Östrogenrezeptoren anzuknüpfen.
Sie kommen vor in Soja, Hülsenfrüchten und Rotklee.

Coenzym Q10
Coenzym Q10 oder Ubiquinon kommt in fast jeder Körperzelle vor (ubiquitär = überall vorkommend). Coenzym Q10 ist maßgeblich am Energiestoffwechsel in den Mitochondrien der Zellen beteiligt. Durch die Einnahme von z.B. Statinen kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Q10 ist neben der zellulären Energiegewinnung auch an oxidativen Prozessen beteiligt. Q 10 kommt vor in öligem Fisch, Nüssen und Hülsenfrüchten.

Biotin
Das Biotin (Vitamin H) gehört zu der Gruppe der B-Vitamine und ist wichtig für gesunde Haare, Nägel und Haut. Biotin ist  in vielen pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten. Biotin wirkt sich auf die Kollagen-, Keratin- und Elastin-Synthese der Fibroblasten in der Dermis aus und fördert die Regneration.

Zink
Ein essentielles Spurenelement das an vielen biologischen Funktionen im Körper beteiligt ist. Zink fördert die Wundheilung und sorgt für eine gesunde Haut. Zinkhaltige Lebensmittel sind Fisch, Käse, Fleisch, Soja und Nüsse.

Vitamin E
Auch Tocopherol genannt ist fettlöslich und wirkt stark antioxidativ auf die Membranen. Ein Vitamin E-Mangel äußert sich in Form von trockener, faltiger Haut und zeigt Wundheilungsstörungen auf. Vitamin E stabilisiert Kollagen, Keratin und Elastin. Als Creme wird sie häufig in den medizinischen und kosmetischen Hautbehandlungen angewendet um den Feuchtigkeitsstatus des Stratum corneums (Hautaufbau)  zu verbessern

Vitamin C
Oder auch Ascorbinsäure genannt ist ein wichtiger Radikalfänger und an vielen Funktionen im Körper beteiligt. Sie ist ein essentieller Co Faktor der Kollagensynthese in den Fibroblasten ( Hautaufbau) und ein wichtiges Antioxidans. Bei Vitamin C Mangel kommt es zu einer Degeneration des strukturellen Gewebes im Körper. Neben vitamin C haltigen Cremes werden in den Ästhetikpraxen daher häufig Vitamin C Infusionen und Anti-Aging-Infusionen mit allen wichtigen Mikronährstoffen für die Haut angeboten.

Karotinoide
Karotinoide haben über 600 fettlösliche Pflanzenpigmente, wirken antioxidativ und können die UV-Strahlung der Sonne die photoxidativen Stress auf der Haut auslöst minimieren. Sie gelten als Lichtschutz und sind in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten. Karotionidhaltige Lebensmittel sind Karotten, Tomaten, Salat und Paprika.

Kieselsäure
Silicium ist für die Bildung von Bindegewebsstrukturen der Haut von grosser Bedeutung. Es unterstützt über Enzyme die Bildung von Bindegewebsfasern. Kieselsäure unterstützt Haardicke und Hautfeuchtigkeit. Kieselsäurehaltige Nahrungsmittel sind Kartoffeln, Spinat und Hirse.

Hyaluronsäure
Hyaluron hat eine hohe Wasserbindungskapazität und ist ein wichtiger Bestandteil der extrazellulären Matrix der Haut. Hyaluron wird in Form von Cremes und Seren in den ästhetischen Praxen zur Behandlung verwendet. Auch die Mesotherapie nutzt Hyaluronseren und Hyaluronbooster um mittlere Hautschichten zu erreichen. Durch Injektionen mit Hyaluron-Dermalfillern werden untere Hautstrukturen erreicht.

Spezielle Kollagen-Peptide
Kollagen-Peptide sind Proteine die aus Nahrungsmitteln gewonnen werden für straffe, schöne Haut und geschmeidige Gelenke. In Kollagensequenzen ist jede dritte Aminosäure Gyzin das die Verdichtung fördert und die Fibrillen zusammenlagern.  Peptide bestehen aus vielen Aminosäuren. Daher sind Eiweißshakes mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren empfehlenswert. Auch Knochenbrühe, Mark-und Sandknochen, Gelatine aus Haut und Knochen enthalten Kollagen-Peptide.

Kollagenaufbau mit Microneedling

Das medizinische Microneedling, auch als minimalinvasive perkutane Kollagen-Induktios-Therapie genannt verjüngt die Haut und führt durch die vielen punktförmigen Einstiche in die Haut zu Strukturverbesserung. Microneedling regt die Kollagenneubildung und Hautzellenregeneration an.
Durch die kleinen Einstiche = Verletzungen, ballen sich die Blutplättchen zusammen und reparieren sozusagen die „verletzte“ Haut. Der Aufbau von neuem Gewebe wird stimuliert. Die Haut wird straffer und hat einen schönen, gesunden Glow.

Medizinisches Microneedling eignet sich für die Behandlung von Falten, bei schlaffer Haut, bei Pigmentstörungen, bei Aknenarben, bei Couperose, bei Rosacea, bei Cellulite.

Kollagenaufbau mit Mesofäden

Beim Mesofaden Lifting wird die Haut gestrafft durch die Anregung natürlicher Regenerationsvorgänge. Mit einem kleinen Einstich, der wenig schmerzhaft ist, wird der Mesofaden in die Haut gebracht. Durch die Bildung neuen Bindegewebes ergibt sich ein straffender Effekt nach einiger Zeit. Anwendungszonen sind: Wangen, Kiefer, Hals, Dekollete, Augenumgebung, Augenbrauen, Schläfen, Nasolabialfalten, Mund-Kinn-Falte (mehr auch im Video) Mundwinkelfalten, Oberarme, Bauch

Video zur Behandlungsmethode

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier geht’s zu Ihrem Ästhetik-Experten in der Nähe

NOCH NICHT GEFUNDEN,
WAS SIE SUCHEN?