Frau angezeichnet Wange Kollagenaufbau Beautybehandlung

Hautstraffung durch Kollagenaufbau

Kollagenbooster zur Injektion und Kollagenaufbau mittels Fäden

Gewebefestigkeit

Die Festigkeit unseres Gewebes wird unter anderem durch den Kollagen 1- und den Elastingehalt bestimmt.
Mit zunehmendem Alter verringert sich die körpereigene Kollagenproduktion, die Folge ist: das Gewebe wird schlaffer und fängt an zu hängen. Mit Kollagenboostern kann die körpereigene Kollagenproduktion wieder angeregt werden.

Kollagenbooster zur Injektion

Es gibt unterschiedliche Präparate, die in das Gewebe injiziert werden um den körpereigenen Kollagenaufbau anzuregen. Eines der bekanntesten Präparate wurde in den achtziger Jahren entwickelt, um die starke Lipatrophie (Schwund des Fettgewebes) des Gesichtes der HIV Patienten behandeln zu können. Die aus den Medien bekannten stark eingefallen Gesichter kamen durch Nebenwirkungen der damals starken Medikation zustande. Schon bald fing man an, das Präparat auch für andere Zwecke zu nutzen: Zum Kollagenaufbau in der Beauty-Welt.

Wie läuft eine Behandlung ab?

Ein altbekanntes Präparat, dessen Hauptbestandteil Poly-L-Milchsäure ist, muss mit Wasser für Injektionszwecke angemischt werden. Als dann kann es in das subkutane Fettgewebe, oder in die Tiefe, knapp über das Periost, injiziert werden.
Hierbei ist darauf zu achten, dass eine gleichmäßige Verteilung stattfindet.

Eine wiederholte Behandlung nach mindestens drei Monaten Abstand zur vorherigen erzielt verbesserte Ergebnisse. Der Kollagenaufbau ist individuell stark ausgeprägt, in manchen Fällen können auch 3-4 Behandlungen nötig sein, immer im Abstand von mindestens 8 Wochen. Da ein Kollagenaufbau nicht über Nacht erfolgt, ist das Endergebnis frühestens acht Wochen nach der letzten Behandlung zu beurteilen.

Kollagenaufbau mittels Fäden

Mit PDO- oder Poly-L-Milchsäurefäden lässt sich ein ähnliches Ergebnis erzielen wie mit einem Injectable.
In diesem Fall werden die Fäden als rautenförmiges Gitter in das Gewebe eingebracht, in dem der Kollagenaufbau gewünscht ist.
Das beste Ergebnis kann erzielt werden, wenn die Behandlung nach vier Wochen wiederholt wird. Weitere Informationen zum Thema Fadenlifting finden Sie hier.

Für wen eignen sich diese Behandlungen?

Wer darf nicht behandelt werden?

Bei

  • akuten Entzündungen im Behandlungsgebiet
  • akutem Herpes
  • Blutgerinnungsstörung
  • allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe
  • während der Schwangerschaft

 

Die Vorteile auf einen Blick

  • geringe Downtime
  • langsamer Aufbau des Volumens, somit für das Umfeld kaum merkbar
  • minimalinvasiv
  • lange Haltbarkeit
  • körpereigenes Kollagen wird aufgebaut

Kollagenaufbau auf zellulärer Ebene

Den körpereigenen Kollagenaufbau kann man mit der Sicherstellung einer ausgewogenen Ernährung oder – wenn das nicht gelingt – durch Einnahme verschiedener Supplements unterstützen: um Kollagen 1 aufbauen zu können, braucht unser Körper Vitamin C und u.a. verschiedene Aminosäuren: Prolin, Leucin und Lysin

Zum Kollagenaufbau auf zellulärer Ebene können Sie hier weitere Infos finden.

Videos zu den Methoden der Behandlung von Dekolleté-Falten und Kinnlinie

Dekolleté-Falten

Beispiel-Behandlung mit Hybridfäden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jawline/Kinnlinie

Beispiel-Behandlung mit Mesofäden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier geht’s zu Ihrem Ästhetik-Experten in der Nähe

NOCH NICHT GEFUNDEN,
WAS SIE SUCHEN?